25. Januar 2013

[Rezension] Und in mir der unbesiegbare Sommer

Informationen zum Buch:

Titel: und in mir der unbesiegbare Sommer
Originaltitel: Between shades of Grey
Autor/-in: Ruta Sepetys
Seiten: 296
Preis: 16,90 €
Verlag: Carlsen 
Reihe: /

Inhalt:
Litauen, 1941
Es ist ein lauer Sommerabend, als die fünfzehnjährige Lina und ihre Familie von der sowjetischen Geiheimploizei angeholt werden. Noch ahnen sie nicht, dass man sie- wie Zehntausend andere Balten auch- nach Sibirien deportieren wird. Von einem Tag auf den anderen ist ihr Leben bestimmt von unvorstellbarem menschlichen Leid, von Hunger, Krankheieten und furchtbarer Gewalt. Doch Lina fängt an zu zeichnen, in den Staub, auf jedes kleinste Stückchen Papier, das sie finden kann. Und sie verliebt sich in Andrius. Lina kämpft um ihr Leben und um das ihrer Familie. Doch wird sie stark genug sein?

Meine Meinung:

Vorweg: Wenn ich an dieses Buch zurückdenke treten mir immer wieder Tränen in die Augen...

Das Cover ist sehr schlicht gestaltet. Auf einem weißen Hintergrund sieht man ungefähr im oberem drittel eine graue Person die einsam und verlassen dort steht. Ihr Blick ist auf den Boden gerichtet und sie wirft einen langen Schatten hinter sich auf den Boden. Den Rest des Covers macht der Titel "und in mir der unbesiegbare Sommer" aus. Es ist ein Titel mit sehr viel tiefe, Hoffnung und Sehnsucht.. "unbesiegbar" und "Sommer" sind Wörter die auf etwas positives und starkes schließen lassen. 
Ich finde dieses Cover- obwohl nicht viel zu sehen ist- wirklich toll! Es lenkt den Betrachter nicht ab und fokosziert ganz auf die Geschichte.. Der Titel ist mit bedacht gewählt und bleibt noch lange im Gedächtnis. TOP!

Die Charaktere haben mich tief im Innern berührt. Lina und ihre Familie werden von dem sowjetischen Geihemploizei deportiert und nach Sibirien gebracht. Lina und ihr Bruder sind gerade mal 15 und 11 Jahre alt und lebten bis zu dem Schicksalhaften Tag mit Vater und Mutter in Litauen. Sie haben keinen blassen Schimmer warum sie so aprupt aus ihrem normalem Leben gerissen werden. Sie werden mit vielen anderen Leuten in ein Viehanhänger gepfercht und werden mithilfe einer Lokomotive nach Sibierien verfrachtet. Hunger, Krankheiten und Gewalt bestimmen von nun an Linas Alltag. Sie zeichnet al das was ihr passiert auf, obwohl sie weiß, dass sie getötet wird, wenn sie auffliegt. Lina macht sich große Sorgen um ihren Vater, denn der wurde auch deportioert, nur nicht mit ihnen zusammen...er ist in einem ganz anderem Zug. 
Lina und ihre "Mitreisenden" werden behandelt wie Tiere, sie magern, werden Krank und wenn man nicht das tut was man von ihenen fordert, werden sie kaltherzig erschossen. Irgendwann ereichen sie ein Arbeitslager, wo alle an ihrer körperlichen Grenzen stoßen.

Jonas ist mit seinen 11 Jahren viel zu schnell erwachsen geworden. Ihm bleibt auch nichts anderes übrig. Er ist jetzt der "Mann im Haus", da sein Vater nicht mehr da ist. Er versucht sich so gut wie möglich um seine Mutter und Lina zu kümmern, dabei helfen tut ihm Andrius, der mit im gleichem Abteil eingeschlossen war.

Andrius ist älter als Lina, hat ein hübsches Gesicht und wird gemeinsam mit seiner Mutter nach Sibirien deportiert. Sein Vater war Offizier in der Armee von Litauen und ist seit einiger Zeit verschwunden. Andrius geht davon aus das er tot ist.
Lina verliebt sich während dieses horrorvollen Reise in Andrius, und er sich in sie. Sie unterstützen sich gemeinsam, geben sich Hoffnung und Halt. Es scheint als könnte ihre innige Liebe diese schlimmen Zeiten überstehen und ihnen Hoffnung und Zuversicht geben, doch irgendwann werden die beiden getrennt und sind auf sich allein gestellt...

Ruta Sepetys hat mich gefangen und lässt mich nicht mehr los. Ihre Worte sprechen Bände. Ihr Schreibstil ist nur so geladen von Trauer, Hass und Liebe. Die Geschichte ist in drei Teile eingeteilt die  aus Linas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt werden. Da die Geschichte aus der Sicht eines fünfzehnjährigem Mädchens geschildert wurde, kommt einem das ganze noch viel schrecklicher vor. Wenn ich mich in Linas Rolle versetze und diese schrecklichen Dinge durchmachen müsste, die sie erlebt, dann wäre ich wahrscheinlich traumatisiert. 
Frau Septeys zeigt keine Hemmungen, knallhart schildert sie die Grausamkeiten die die NKWD an den Tag legt. Das Leiden der einzelnen Personen hat sie so detalliert geschildert, mir stehen immer noch die Nackenhaare zu berge. Man fällt in eine Art Trance, liest da ganze und wenn man dann das Buch zur Seite legt und aus diesem "Lesekoma" wieder aufwacht und über die Geschehenen Situationen näher nachdenkt, dann prasseln die unterschiedlichsten Emotionen auf einen ein. Die Autorin spielt mit diesen Empfindugen, es ensteht ein engmaschiges Netz aus Gefühlen geblagt von Trauer, Angst, Sehnsucht; Hoffnung und Liebe. Man kann sich einfach nicht mehr befreien. 

Dieser historische Roman ist absolut der beste den ich je gelesen habe. Ich sitze hier und tippe meine Rezenion und dabei laufen mir unentwegt Tränen über die Wangen. Mein Herz krampft sich zusammen wenn ich an diese Geschichte zurückdenke. Ich bewundere Ruta Sepetys für ihren Schreibstil. Ein so schwieriges Thema in ca. 300 Seiten zusammen zufassen ist wirklich beeindruckend. Ihre Charaktere wirken so Lebensecht, wenn ich wollte könnte ich sie mit den Fingern berühren. Dieses Buch hat mir wieder einmal vor Augen geführt, wie gut es uns in der heutigen Gesellschaft geht. Wir werden lediglich geplagt von unseren Schulnoten und anderen "unwichtigen" Dingen. Eine Welt in der Lina gelebt hat wirkt unerreichbar und fern, obwohl das ganze gerade mal über 70 Jahre her ist. Wir können so froh sein das wir in der heutigen Zeit leben und Ruta Sepetys drückt genau das mit ihrem fesselnden und wunderbarem Buch aus. 5 von 5 Blätter



Eure zu tränen gerührte Anna 

Kommentare:

  1. Das Buch ist jetzt definitiv auf meinen Wunschzettel gewandert. Zuerst hat es mich nämlich nicht sonderlich interessiert, aber wenn es wirklich so gut ist, dann muss ich es einfach lesen.

    LG Maggi

    AntwortenLöschen
  2. Also ich fand es wirklich toll, traurig aber toll ^^
    Du solltest es lesen .
    LG back Anna

    AntwortenLöschen
  3. Ui, traurige Bücher hab ich in letzter Zeit zu wenige gelesen, ich will mal wieder wegen einem Buch heulen :) Dann ist das ja vllt gar nicht so schlecht... schöne Rezi.

    LG, Jada

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch klingt echt interessant und schon das Cover ist deprimierend :C
    Kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste. Vielen Dank für die schöne Rezi!
    Wäre wahrscheinlich sonst gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden

    LG ;)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar *grins* :DDD
Ich werde auf jeden Fall versuchen zu antworten !! ^^

 
design by copypastelove and shaybay designs.